1

Thema: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Hallo lieber Brambauer!

Ich wohne schon mein Leben lang hier und lieb es hier sehr. Ich bin erst 25, aber ich f├╝hle mich nirgends so wohl. Ich habe eine 7 j├Ąhrige Tochter, die zur Wittekindschule geht.
Da ich fr├╝h schwanger geworden bin, habe ich nichts richtig gelernt. Zwar hab ich ein Abi, aber ich konnte nie studieren. Aber wegziehen ist wegen Melli einfach nicht drin. Ich arbeite ab und zu als Laborassistentin, aber hab keinen Abschluss. Mir gefallen eben Naturwissenschaften. Jetzt ├╝berlege ich, ob ich vielleicht ein Chemiestudium anfange - also nur als Gedanke! Aber wenn ich das mit Melli nicht richtig hinbekomme, w├Ąre das eine Katastrophe. Ich m├╝sste eben nach Dortmund pendeln, aber f├╝r den Notfall w├Ąre ich nicht vorbereitet.

Hat von euch Brambauern jemand so ein Pendel-Studium absolviert? Wie viel Zeit frisst ein Chemiestudium? Krieg ich das mit Tochter hin?

2

Re: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Liebe Brombaer, meine Tochter ist auch  damals zur Uni gependelt, erst mit der Bahn und dann selber gefahren mit dem Auto, ich denke so rund 1 Std. kannst du pro Fahrt einrechnen. War die Haltestelle quasi an der Uni musste sie mit l├Ąngerer Fahrzeit rechnen, mit dem Auto war der Parkplatz das Problem.
Der Unterschied sie hatte kein Kind und sonst auch keine Verpflichtung wie einen Haushalt. Als erstes w├╝rde ich eine zuverl├Ąssige Betreuung suchen f├╝r die Kleine, ich denke alles andere ergibt sich dann, an der Uni ist man ja nicht wie am Arbeitsplatz 8 Std. am St├╝ck.
W├╝nsch dir viel Gl├╝ck und warum solltest du es nicht wagen, du machst dir vorher Gedanken ob das ├╝berhaupt geht, wo andere blau├Ąugig einfach los legen, dann schaffst du das auch.

Als Gott die Welt erschuf,schickte er drei Lichter:
Ein gro├čes f├╝r den Tag, ein kleines f├╝r die Nacht.
Doch das sch├Ânste Licht legte er in die Augen der Kinder!
http://schlesierverein-bambauer.webnode.com/

3

Re: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Hallo luiseschatz!

Danke f├╝r deine Antwort. Nat├╝rlich laufe ich nicht blau├Ąugig los, ich habe ja Verantwortung, die ich nicht einfach so ablegen kann. Die Betreuung w├Ąre ja ohnehin unregelm├Ą├čig, das w├Ąre vielleicht zu machen. Je nach dem, wie oft ich an der Uni sein muss. Ich habe gelesen, dass es auch ein Labor-Modul gibt, wo man mehrere Stunden am St├╝ck im Labor ist und mit anderen Studenten zusammen arbeiten muss. doch ziemlich arbeitsaufw├Ąndig.. Eine Hauptbesch├Ąftigung als Studentin kann ich mir glaube ich nicht leisten. Vor allem nicht mit ├╝ber 2 Stunden am Tag Fahrt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diszipliniert genug f├╝r ein Fernstudium w├Ąre... sad Ach das ist zum M├Ąusemelken. Ab einem gewissen Alter wird es immer schwerer. Ich glaube, ich werde mal die 4 Wochen Probezeit Fernkurs von der chemischen Verfahrenstechnik ausprobieren  das kann man ja jederzeit anfangen. Au├čer jemand hier schreit, dass das eine immens dumme Idee w├Ąre. Dann k├Ânnte ich mich noch immer f├╝r die Uni in Dortmund anmelden, wenn das hinhaut und es einfach probieren.

Schade, dass es keine F├Ârderungen gibt, f├╝r die ich in Frage k├Ąme. Und der Vater unterst├╝tzt mich da leider auch nicht in die Richtung...

4

Re: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Was wars am Ende eigentlich?

5

Re: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Sowas kann man ja nicht als Fernstudium machen oder? Weil man ins Labor gehen muss. Das w├Ąre eine M├Âglichkeit zum Beispiel. Ich denke die 3 (?) Jahre kann man schon mal pendeln, ist ja nicht f├╝r immer und ist ja was Gutes!

6

Re: Zeitfresser Chemie vs. Tochter

Ein Fernstudium ist wahrscheinlich eine gute L├Âsung, aber ja, du musst auch beachten, dass es dort auch Pr├Ąsenzzeiten gibt, Pr├╝fungen und eben auch praktische Semester - sprich Arbeiten!

Dr├╝ck dir die Daumen! Du schaffst das!