1

Thema: Noch keine Entwarnung..

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa … spartandhp
Der Supermarkt-Erpresser ist nach Überzeugung der Ermittler gefasst. Die Polizei nahm einen 55-jährigen Deutschen fest, der nach kriminaltechnischen Untersuchungen am Samstag als dringend tatverdächtig galt.
Trotzdem sollen die Menschen beim Einkauf weiterhin vorsichtig sein, mahnten die Behörden. Der Erpresser hatte damit gedroht, 20 vergiftete Lebensmittel in Umlauf zu bringen - deshalb gelte die Warnung weiter.

Als Gott die Welt erschuf,schickte er drei Lichter:
Ein großes für den Tag, ein kleines für die Nacht.
Doch das schönste Licht legte er in die Augen der Kinder!
http://schlesierverein-bambauer.webnode.com/

2

Re: Noch keine Entwarnung..

Die Warnung ist ja nun Recht zynisch: Wir wissen zwar nicht was vergiftet ist aber seit Vorsichtig, hmm kann sich auch um Sarkasmus handeln Sicher bin ich mir da nicht. Schon erschreckend das solche Meldungen in der Presse kommen. Selbst die Polizei ist sich nicht sicher ob sie alle vergifteten Babynahrungsmittel gefunden hat.

3 Zuletzt bearbeitet von O/L/E/ (04.10.2017 17:33:01)

Re: Noch keine Entwarnung..

Ich finde, das gerade bei der Babynahrung etwas gehypt wird.
Meine Zeit als Käufer dieser Waren liegt zwar schon fast 20 Jahre zurück,
aber schon damals wussten wir, das Gläschen, die nicht mehr "ploppten",
einfach nicht benutzen sollten.
Auch bei anderer Nahrung, die nicht mehr in unbeschädigte OVP ist,
sollte man immer aufmerksam sein.
Nur bei unverpackter, frischer Ware ist es schwerer.
Mann kann sie zwar abwaschen, aber falls da etwas hineingespritzt wird,
ist es fast unmöglich, das zu bemerken.

4

Re: Noch keine Entwarnung..

O/L/E/ schrieb:

Nur bei unverpackter, frischer Ware ist es schwerer.
Mann kann sie zwar abwaschen, aber falls da etwas hineingespritzt wird,
ist es fast unmöglich, das zu bemerken.

Na ja. So lange nicht "BIO" draufsteht, sind auf jeden Fall Pestizide mit drin. Da gibts kaum Ausnahmen. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein.

5

Re: Noch keine Entwarnung..

@martin

Dir ist schon klar, das auch mit den ach so tollen Bio-Sigeln Schindluder getrieben wird!
Manche Hersteller bauen ja biologische und konventionelle Ware gleichzeitig an.
Da kann man ja schon mal was verwechseln. . .

Und einen klaren Beweis für bessere Qualität von Bio-Lebensmitteln findet man nicht oft.
Es ist in vielen Fällen nur das gute Gewissen, das man sich auch gut bezahlen lassen kann.

6

Re: Noch keine Entwarnung..

O/L/E/ schrieb:

@martin

Und einen klaren Beweis für bessere Qualität von Bio-Lebensmitteln findet man nicht oft.
Es ist in vielen Fällen nur das gute Gewissen, das man sich auch gut bezahlen lassen kann.

Das stimmt so nicht ganz. Es gibt schon Regelungen in Deutschland dafür, was sich "BIO" nennen darf. Sooo einfach ist das nun auch wieder nicht.

Gerade bei Früchten mit dünnen Schalen bin ich sehr vorsichtig. Ich würde z. B. niemals Weintrauben kaufen, wo nicht BIO dransteht. Auf den Pestizidgehalt kann ich gerne verzichten. "BIO-Produkte" sind in Deutschland nicht mit Pestiziden behandelt. Das wird stichprobenartig kontrolliert und auch sanktioniert.

Siehe auch hier: https://www.haendlerbund.de/de/download … dukten.pdf

7

Re: Noch keine Entwarnung..

Ich Glaube so ganz mit ruhigen Gewissen kann man gar nichts mehr kaufen, man kann nur Hoffen dass das auch so ist was drauf steht. Zbsp. habe ich einen Bericht gesehen über einen Biohof, dort wurde Erklärt wie schwer es ist dieses Zertifikat zu bekommen aber gleichzeitig dürfen sie, falls Obst oder Gemüse mit Schädlingen behaftet sind auch was dagegen tun, dann darf das Produkt aber nicht sofort verkauft werden. Wenn es einen Gewissen Zeitraum gelagert wurde, wie lange weiß ich nicht mehr, darf es in den Handel.
So wird der Verbraucher wohl überall belogen und betrogen, ich kaufe nach meinem Gutdünken, sehe zu das ich Produkte aus der Region bekomme, es müssen nicht Holland Tomaten oder Eier sein und muss auch nicht unbedingt ein Argentinisches Steak essen und und.
Anderweitig kaufte seinerzeit meine Tochter nur am nahe gelegenen Biohof, auch Geflügel, da bestand schon ein geschmacklicher Unterschied, obwohl ich kein abgepacktes Fleisch kaufe. Dort ist auch nicht immer Fleisch zu bekommen, weil es auch eben keine Massenhaltung ist.

Als Gott die Welt erschuf,schickte er drei Lichter:
Ein großes für den Tag, ein kleines für die Nacht.
Doch das schönste Licht legte er in die Augen der Kinder!
http://schlesierverein-bambauer.webnode.com/

8

Re: Noch keine Entwarnung..

luiseschatz schrieb:

Wenn es einen Gewissen Zeitraum gelagert wurde, wie lange weiß ich nicht mehr, darf es in den Handel.

Die Lagerung ist grundsätzlich DAS Problem, direkt gefolgt von den ausgelaugten Böden. Wer immer noch glaubt, er kann seinen Vitalstoffbedarf mit Obst und Gemüse decken, schaue sich mal die angehängte Grafik an:

Beitrags-Anhänge

20155714_476149226104690_8859026902112658889_n.jpg 96.91 kb, Datei noch nie heruntergeladen. 

Sie haben nicht die Berechtigung, um diese Datei herunterzuladen.

9

Re: Noch keine Entwarnung..

martinhaak schrieb:
O/L/E/ schrieb:

@martin

Und einen klaren Beweis für bessere Qualität von Bio-Lebensmitteln findet man nicht oft.
Es ist in vielen Fällen nur das gute Gewissen, das man sich auch gut bezahlen lassen kann.

Das stimmt so nicht ganz. Es gibt schon Regelungen in Deutschland dafür, was sich "BIO" nennen darf. Sooo einfach ist das nun auch wieder nicht.

Gerade bei Früchten mit dünnen Schalen bin ich sehr vorsichtig. Ich würde z. B. niemals Weintrauben kaufen, wo nicht BIO dransteht. Auf den Pestizidgehalt kann ich gerne verzichten. "BIO-Produkte" sind in Deutschland nicht mit Pestiziden behandelt. Das wird stichprobenartig kontrolliert und auch sanktioniert.

Siehe auch hier: https://www.haendlerbund.de/de/download … dukten.pdf


Tja Martin, da hast du mit den Weintrauben aber Probleme.
So viele deutsche kommen ja nicht in den Handel. . .
Und die Kontrollen und Auslegungen der Regel sind in anderen Länderen . . . anders.
Gab es da nicht vor einigen Jahren diesen EHEC-Skandal, der auch BIO-Lebensmittel
aus z.B. Spanien betraf?

10

Re: Noch keine Entwarnung..

O/L/E/ schrieb:

Tja Martin, da hast du mit den Weintrauben aber Probleme.
So viele deutsche kommen ja nicht in den Handel. . .
Und die Kontrollen und Auslegungen der Regel sind in anderen Länderen . . . anders.
Gab es da nicht vor einigen Jahren diesen EHEC-Skandal, der auch BIO-Lebensmittel
aus z.B. Spanien betraf?

Stimmt so nicht ganz. Ausländische Produkte die in Deutschland verkauft werden, müssen auch nach deutschen Richtlinien ausgezeichnet werden, bzw. dürfen nach deutschen Gesetzen eben nicht in den Handel gelangen.

Ein Beispiel vielleicht ist die Paranuss. Wegen ihres hohen Selenwertes, der ungesättigten Fettsäuren, Mineralien- und Vitamingehalts gehört sie ganz sicher zu den gesündesten Lebensmitteln, die du in Deutschland überhaupt kaufen kannst.

Aber selbst wenn sie in Südamerika und BIO-Bedingungen angebaut werden, so kann sie doch Probleme machen. Die Pflanze der Paranuss ist in der Lage, sehr viel natürliche Radioaktivität aufzunehmen, die sich dann in den Nüssen befinden kann, aber nicht muss. Das wird z. B. von Leuten die für die EU arbeiten, direkt vor Ort kontrolliert. Paranüsse mit zu hohem Gehalt an Radioaktivität dürfen gar nicht erst Südamerika in Richtung EU verlassen, wenn sie die Grenzwerte überschreiten. Die werden dann vermutlich unter den Einheimischen verkauft, denke ich mal.

11

Re: Noch keine Entwarnung..

O/L/E/ schrieb:
martinhaak schrieb:
O/L/E/ schrieb:

@martin

Und einen klaren Beweis für bessere Qualität von Bio-Lebensmitteln findet man nicht oft.
Es ist in vielen Fällen nur das gute Gewissen, das man sich auch gut bezahlen lassen kann.

Das stimmt so nicht ganz. Es gibt schon Regelungen in Deutschland dafür, was sich "BIO" nennen darf. Sooo einfach ist das nun auch wieder nicht.

Gerade bei Früchten mit dünnen Schalen bin ich sehr vorsichtig. Ich würde z. B. niemals Weintrauben kaufen, wo nicht BIO dransteht. Auf den Pestizidgehalt kann ich gerne verzichten. "BIO-Produkte" sind in Deutschland nicht mit Pestiziden behandelt. Das wird stichprobenartig kontrolliert und auch sanktioniert.

Siehe auch hier: https://www.haendlerbund.de/de/download … dukten.pdf


Tja Martin, da hast du mit den Weintrauben aber Probleme.
So viele deutsche kommen ja nicht in den Handel. . .
Und die Kontrollen und Auslegungen der Regel sind in anderen Länderen . . . anders.
Gab es da nicht vor einigen Jahren diesen EHEC-Skandal, der auch BIO-Lebensmittel
aus z.B. Spanien betraf?

EHEC ist meines Wissens ein Virus. Daher vermute ich mal, dass man den eher bei unbehandelten, also Bio, Lebensmitteln findet.

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum.

12

Re: Noch keine Entwarnung..

OK. Einen Virus kannst du natürlich immer und fast überall bekommen. Sich deswegen jetzt von BIO-Produkten abzuwenden, ist aber sicherlich der falsche Ansatz, denke ich.