1

Thema: Grippewelle greift um sich

Ist ja schon echt brutal, mit welcher Durchschlagskraft die Grippewelle im Moment um sich greift. Und v√∂llig egal wie der einzelne glaubte, sich dagegen sch√ľtzen zu k√∂nnen, brachte alles nichts.

Am Donnerstag vor einer Woche ging ich morgens noch ganz normal zur Arbeit und mittags ging schon gar nix mehr. Dabei w√ľtete die Grippewelle derma√üen, dass innerhalb von Stunden die komplette Firma betroffen war und am Freitag Mittag schlie√ülich √ľberhaupt niemand mehr √ľbrig blieb, die Firma schlie√üen musste.

Gleichzeitig waren meine Frau und meine Tochter auch erkrankt, so dass auch niemand mehr zum "bet√ľdeln" √ľbrig war. Am Ende kam bei mir dann sogar noch ein ausgewachsener M√§nnerschnupfen oben drauf. Am Samstag dann fiel bei mir der Blutdruck so weit runter, dass ich das Bewusstsein verloren habe. Damit waren s√§mtliche Vergn√ľgungssteuern dann aber auch bezahlt. Ein Antibiotikum musste her, so sehr ich das auch hasse. Denn jetzt braucht es ca. ein halbes Jahr lang bewusster Ern√§hrung, um die Darmflora auch nur halbwegs wieder aufzubauen. Ich finds zum kotzen. Ging aber leider kein Weg mehr dran vorbei. Seit zwei Tagen bin ich wieder am Arbeiten und bin Donnerstag auch wieder langsam in den Sport eingestiegen. Die Einnahme des Antibiotikums endet morgen. Danach hole ich mir mein Leben zur√ľck.... St√ľck f√ľr St√ľck. Am Ende gewinne ich, so siehts aus.

2

Re: Grippewelle greift um sich

Trotz Vitamin D?  Aber Spa√ü beiseite. Auch in meinem Umfeld wird gehustet und geniest, incl. der Klagen √ľber Kopf-und Gliederschmerzen. Halte mich bisher mit hei√üer, frisch gepresster Zitrone ohne irgendwas darin, √ľber Wasser.

Es w√§re dumm, sich √ľber die Welt zu √§rgern. Sie k√ľmmert sich nicht darum.

3

Re: Grippewelle greift um sich

Hat leider alles nix gen√ľtzt. Auch mich hat's √ľber's Wochenende flachgelegt. Waren 3 schlimme Tage, wie √ľblich. Aber nu wird's auch langsam wieder gut. Ohne Antibiotika oder zus√§tzliche Vitamine. G√∂nne mir gerade eine leckere frische Zitrone. http://www.smileygarden.de/smilie/Sauer/141.gif

Es w√§re dumm, sich √ľber die Welt zu √§rgern. Sie k√ľmmert sich nicht darum.

4

Re: Grippewelle greift um sich

Kelmi schrieb:

Trotz Vitamin D?  Aber Spa√ü beiseite. Auch in meinem Umfeld wird gehustet und geniest, incl. der Klagen √ľber Kopf-und Gliederschmerzen. Halte mich bisher mit hei√üer, frisch gepresster Zitrone ohne irgendwas darin, √ľber Wasser.

Wohl wahr. Vitamin D hilft in hohen Dosierungen (im Zusammenspiel mit anderen Vitaminen und Mineralien) wirklich gegen viele Dinge. Gegen starke grippale Infekte bist du aber auch damit machtlos. Mag sein, dass du schneller wieder fit bist. Da habe ich aber nat√ľrlich keine Kontrollm√∂glichkeit.

Allerdings hat sich seit meinem letzten Post bez√ľglich meiner hochdosierten Einahme von Vitaminen einiges an meinem Gesundheitszustand zum Guten gewendet, was ich so pers√∂nlich nicht f√ľr m√∂glich gehalten h√§tte. Gibt ja viele Erfahrungsberichte im Netz, aber ich halte mich mal an mich pers√∂nlich. Folgendes kann ich berichten:

- häufige Knieschmerzen: komplett verschwunden
- häufige Schmerzen in den Fußgelenken beim Sport: komplett verschwunden
- Kopfschmerzen (3 x 4 Mal im Monat): komplett verschwunden
- Wadenverletzungen beim Sport (alle 3-4 Monate): komplett verschwunden
- Kontaktallergie (Juckreiz): komplett verschwunden
- Sehstärke: Dioptrien der Lesebrille um 0,5 verbessert
- Reduzierung der Kosten f√ľr Medikamente im Jahr 2016 gegen√ľber 2015: 69%

Derzeitige tägliche Einnahme von Vitaminen und Mineralien:
- Vitamin D: 30.000 IE
- Vitamin C: 3000 mg
- Vitamin K2: 400 ¬Ķg
- Q10: 200 ¬Ķg
- Magnesium: ca. 300 mg
- Astaxanthin: 8 mg
- Vitamin A: 10.000 IE
- Zink: 25 mg

5

Re: Grippewelle greift um sich

Hallo,
gegen die aktuelle Grippewelle hilft gar nichts mehr.
Ich liege schon seit einer Woche mehr oder weniger flach.
Mal geht es mir etwas besser und ein paar Stunden später verschlechtert sich die Lage wieder. sad
Ich w√ľnsche allen Erkrankten gute Besserung!
Liebe Gr√ľ√üe,
Sabine

6 Zuletzt bearbeitet von gustav998 (26.02.2017 23:29:17)

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Derzeitige tägliche Einnahme von Vitaminen und Mineralien:
- Vitamin D: 30.000 IE
- Vitamin C: 3000 mg
- Vitamin K2: 400 ¬Ķg
- Q10: 200 ¬Ķg
- Magnesium: ca. 300 mg
- Astaxanthin: 8 mg
- Vitamin A: 10.000 IE
- Zink: 25 mg

Ich nehme Vitamine lieber nicht so regelmäßig sondern lieber so 4 mal im Jahr.
Höher Dosiert
Zink 50mg,
Vitamin A 50 -100 000IE,
Vitamin E 800mg
Vitamin C 1gr,
Vitamin D 50 000IE
Vitamin K 800 ¬Ķg

Nicht regelmäßig da unser Körper ein Gewohnheitstier ist und bei regelmäßiger Zufuhr einfach die körpereigene Produktion von Vitaminen einstellt.

Da Obst leider nicht ausreichend ist hole ich mir die Mengen hier wer genug bestellt dem kann umsonst zugestellt werden.

7

Re: Grippewelle greift um sich

gustav998 schrieb:

Ich nehme Vitamine lieber nicht so regelmäßig sondern lieber so 4 mal im Jahr.
Höher Dosiert
Zink 50mg,
Vitamin A 50 -100 000IE,
Vitamin E 800mg
Vitamin C 1gr,
Vitamin D 50 000IE
Vitamin K 800 ¬Ķg

Nicht regelmäßig da unser Körper ein Gewohnheitstier ist und bei regelmäßiger Zufuhr einfach die körpereigene Produktion von Vitaminen einstellt.

Puh, also wo soll ich anfangen. Grunds√§tzlich sind die meisten Dosierungen komplett in Ordnung. Was dir fehlt ist auf jeden Fall Magnesium. Jedes Vitamin (auch Vitamin D, was ja eigentlich ein Vorhormon ist) braucht Magnesium um √ľberhaupt aktiv sein zu k√∂nnen. Bei den Dosierungen laufen andere K√∂rperfunktionen die auch auf Magnesium angewiesen sind zwangsl√§ufig in den Mangel.

In einem Punkt irrst du dich aber sehr. Keines der von dir genannten Vitamine wird vom K√∂rper selbst hergestellt. Sie m√ľssen alle zwingend von au√üen zugef√ľhrt werden.

Aber im einzelnen:

1. Zink
Zink ist in der Dosierung in Ordnung, wenn sie nicht l√§nger als ein paar Wochen erfolgt. Allerdings macht die dauerhafte Einnnahme von 25 mg Zink mehr Sinn, weil Zink erst nach ca. 3-5 Monaten dauerhafter Einnahme alle Bereiche des K√∂rpers und auch das Imunsystem so st√§rkt, wie man es durch die Einnahme eigentlich bezwecken will. Eine h√∂her dosierte Aufnahme √ľber einen k√ľrzeren Zeitraum mit anschlie√üender Einnahmepause ist da eigentlich kontraproduktiv.
Achte bitte darauf, Zink nicht direkt mit den Mahlzeiten zuzuf√ľhren, da Zink im Darm die Aufnahme von Kupfer behindert.
Zink muss nat√ľrlich von au√üen zugef√ľhrt werden und kann vom K√∂rper nicht selbst gebildet werden.

2. Vitamin A
Nach allem was man √ľber Vitamin A im Internet liest, sollte selbst hochdosiert die t√§gliche Einnahme nicht mehr als 70.000 IE betragen. So lange dir aber nicht schlecht wird davon, bin ich auch bei 100.000 IE immer noch bei dir. Alles gut.  Auch Vitamin A musst du nat√ľrlich von au√üen zuf√ľhren.

3. Vitamin E
Als Radikalfänger unerlässlich. Immer rein damit.
Muss nat√ľrlich von au√üen zugef√ľhrt werden. Die Wirkung von Vitamin E wird durch Vitamin C deutlich verst√§rkt.

4. Vitamin C
Mit 1 Gr. (1000 mg) bist du schon ziemlich weit vorne. Auch Vitamin C kann der K√∂rper nat√ľrlich nicht selbst bilden. Von anderen S√§ugetieren (die meisten S√§ugetiere k√∂nnen Vitamin C selbst bilden) wei√ü man aber inzwischen, dass der menschliche K√∂rper ca. 3000 - 4000 mg t√§glich ben√∂tigt. Wichtig: 95% aller K√∂rperfunktionen sind abh√§ngig von Vitamin C. Vitamin C ist damit neben Vitamin D der wichtigste Stoff f√ľr den K√∂rper. Eine Einnahmepause verbietet sich. Der K√∂rper ben√∂tigt das dauerhaft, da Vitamin C nur wenige Stunden im K√∂rper gespeichert werden kann. Daher auch die Einahmemenge √ľber den Tag verteilen.

5.
Vitamin D
Das "K√∂nigsvitamin". Mit der Einnahme von 50.000 IE machst du alles richtig. Bei dieser Menge haben selbst Krebs und Tumore aller Art keine Chance mehr im K√∂rper zu √ľberleben.
Eine halbwegs akzeptable Menge Vitamin D (10.000 - 20.000 IE) kann der Körper selbst nur im Hochsommer bilden, wenn
a) die Sonne h√∂her als 45¬į am Horizont steht und
b) du dich ca. eine halbe Stunde in Badehose in die Sonne legst und
c) du dabei selbstverständlich keine Sonnenschutzcreme auftragen darfst, sonst funktioniert es nicht.
Da der Vitamin D Spiegel im Blut nur sehr langsam ansteigt, sind einzelne Sonnenbäder wie z. B. am Wochenende quasi sinnlos.

6. Vitamin K
Man unterscheidet zwischen Vitamin K1 und K2. Vitamin K2 k√∂nnte in der Tat im K√∂rper aus Vitamin K1 gebildet werden, was f√ľr die Blutgerinnung zust√§ndig ist. Dazu m√ľsste aber ein deutlicher √úberschuss an K1 vorhanden sein, was in unserer Zivillisation √ľber die Nahrung ja niemand schafft. Vitamin K2 ist f√ľr die Kalziumverwertung im K√∂rper zust√§ndig und sorgt daf√ľr, dass das Kalzium nur dort eingelagert wird, wo es hingeh√∂rt und wird dort dann vom Vitamin D eingebaut.
In unserer Gesellschaft ist der Mangel an Vitamin K2 extrem verbreitet. Alle Menschen mit "verkalkten" Adern, Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierensteine.. Alles zeichen von K2-Mangel. Mit K2 sind die Adern frei und man braucht sich √ľber diese Dinge keine Gedanken zu machen. Bei hohen Dosierungen von Vitamin D ist Vitamin K2 nat√ľrlich ein Muss.

8

Re: Grippewelle greift um sich

Danke f√ľr die Ausf√ľhrliche Antwort.
Ja das Magnesium nehme ich nat√ľrlich auch noch ein.

Hatte ich aber ganz vergessen mit in die Liste zu packen.

Nehme ich allerdings nur mit 500mg und
wenn ich es nicht nehme kann es sein das ich Krämpfe bekomme.
Ist daher auch nicht in meiner Kurmäßigen Liste enthalten. smile

Vitamin D und Vitamin K werden meines Wissens wohl im Körper synthetisiert.
Nur halt nicht allein von ihm soweit ich weiß zumindest
und klar ich kann mich irren, wäre ja nicht das erste Mal.

9

Re: Grippewelle greift um sich

gustav998 schrieb:

Vitamin D und Vitamin K werden meines Wissens wohl im Körper synthetisiert. Nur halt nicht allein von ihm soweit ich weiß zumindest

Na ja. Es ist wie ich oben schrieb. Klar kann der K√∂rper es synthetisieren. Aber die Mengen sind derart gering, dass sie schon auf dem Weg von der Couch zur Toilette verbraucht werden.  wink

10 Zuletzt bearbeitet von gustav998 (26.02.2017 23:37:17)

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Na ja. Es ist wie ich oben schrieb. Klar kann der K√∂rper es synthetisieren. Aber die Mengen sind derart gering, dass sie schon auf dem Weg von der Couch zur Toilette verbraucht werden.  wink

Ja da ist schon was dran.

Aber wie gesagt ich ziehe die Kuren vor.
Weniger Gefahr den Körper an Vitamine zu gewöhnen.

Wenn der Körper sich erst einmal daran gewöhnt hat ist es schlecht.

Wobei man bedenken mu√ü das Gem√ľse und Obst Vitalstoffe haben
die man nicht √ľber k√ľnstliche Vitamine eingenommen werden kann.

Denn es ist Vorsicht geboten, wenn zu viel k√ľnstliche Vitamine genommen hat.
Wer durch eine √úberdosierung k√ľnstlicher Vitamine pl√∂tzlich kein Gem√ľse und Obst
mehr essen kann, war es wohl zuviel und schlecht.

Das Problem ist es dann davon wieder wegzukommen.

11

Re: Grippewelle greift um sich

gustav998 schrieb:

Ja da ist schon was dran.

Aber wie gesagt ich ziehe die Kuren vor.
Weniger Gefahr den Körper an Vitamine zu gewöhnen.

Wenn der Körper sich erst einmal daran gewöhnt hat ist es schlecht.

Wobei man bedenken mu√ü das Gem√ľse und Obst Vitalstoffe haben
die man nicht √ľber k√ľnstliche Vitamine eingenommen werden kann.

Denn es ist Vorsicht geboten, wenn zu viel k√ľnstliche Vitamine genommen hat.
Wer durch eine √úberdosierung k√ľnstlicher Vitamine pl√∂tzlich kein Gem√ľse und Obst
mehr essen kann, war es wohl zuviel und schlecht.

Das Problem ist es dann davon wieder wegzukommen.

Puh, nat√ľrlich hast du Recht, was eine m√∂gliche √úberdosierung betrifft. Nur das mit dem "dran gew√∂hnen" stimmt so wieder nicht.
Der K√∂rper ist ja von seiner Genetik her auf die kontinuierliche Zuf√ľhrung von Vitaminen angewiesen, sonst wird er krank.

Warum haben wir denn Diabetes, Astma, Krebs, Tumore, Osteoporose, Herzinfarkte, Schlaganfall, Demenz, Alzheimer, Parkinson, Autoimunerkrankungen, Allergien, Nierensteine, Schilddr√ľsenfehlfunktionen, Entz√ľdungen, Migr√§ne, G√ľrtelrose, Pilzinfektionen, etc.

Das alles sind Mangelerscheinungen und das Risiko f√ľr solche Erkrankungen w√§re bei der durchgehenden Einnahme hochdosierter Vitamine praktisch gleich null. Auch das ist mitlerweile erwiesen. Nur die Pharma Industrie oder deinen Hausarzt darfst du danach nat√ľrlich nicht fragen. Die wollen ja an dir verdienen. An deiner Gesundheit hat dort keiner Interesse.

Die allermeisten Menschen sterben ja heute entweder an Krebs oder an irgendeiner Herz-Kreislauf-Erkrankung. Beidem lässt sich sehr leicht vorbeugen. Aber gut. Du tust ja schon viel, viel mehr als die meisten Menschen. Das ist doch gut.

12

Re: Grippewelle greift um sich

Jemand aus dem Familienkreis war heute beim Hausarzt. W√§hrend des Gespr√§ches erz√§hlte Sie dem Arzt, dass sie t√§glich unter anderem 20.000 IE Vitamin D3 nimmt und sich damit komplett super f√ľhlt.

Der Arzt wollte das nicht verstehen und riet nachdr√ľcklich davon ab. Sie solle das bitte sofort komplett absetzen. Stattdessen verschrieb er ihr ein Medikament Vitamin D3, dass lediglich 400 IE Vitamin D pro Tablette enth√§lt. Damit h√§tte sie mehr als genug, so der Arzt.

Ich habe mal ein wenig gegoogelt. Es gibt in Deutschland t√§ts√§chlich nicht die geringste M√∂glichkeit, √Ąrzte bei solch einem Vorgehen wegen Verletzung der hypokratischen Eids, unterlassener Hilfeleistung oder sonst irgendwas zu verklagen.
Der Rat des Arztes ist einfach nur eine bodenlose Frechheit. Regt mich sowas von auf.

Das best√§rkt mich wieder mal in meinem Verst√§ndnis, dass sich kein Arzt wirklich f√ľr deine Gesundheit interessiert. Darum muss man sich wirklich selbst k√ľmmern. Das allerdings ist ja auch normal.

13

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Jemand aus dem Familienkreis war heute beim Hausarzt. W√§hrend des Gespr√§ches erz√§hlte Sie dem Arzt, dass sie t√§glich unter anderem 20.000 IE Vitamin D3 nimmt und sich damit komplett super f√ľhlt.

Der Arzt wollte das nicht verstehen und riet nachdr√ľcklich davon ab. Sie solle das bitte sofort komplett absetzen. Stattdessen verschrieb er ihr ein Medikament Vitamin D3, dass lediglich 400 IE Vitamin D pro Tablette enth√§lt. Damit h√§tte sie mehr als genug, so der Arzt.

Ich habe mal ein wenig gegoogelt. Es gibt in Deutschland t√§ts√§chlich nicht die geringste M√∂glichkeit, √Ąrzte bei solch einem Vorgehen wegen Verletzung der hypokratischen Eids, unterlassener Hilfeleistung oder sonst irgendwas zu verklagen.
Der Rat des Arztes ist einfach nur eine bodenlose Frechheit. Regt mich sowas von auf.

Das best√§rkt mich wieder mal in meinem Verst√§ndnis, dass sich kein Arzt wirklich f√ľr deine Gesundheit interessiert. Darum muss man sich wirklich selbst k√ľmmern. Das allerdings ist ja auch normal.


Ich stimme dir voll zu.

Mein nun seliger Vater ist fast am Herzen operiert worden nur weil die √Ąrzte 
es nicht glauben wollten das Magnesium so wichtig ist. Mit 400mg Magnesium
war der Herr kuriert und ist ohne Herzoperation davongekommen.

Schuld an diesen Fehlglauben ist die DGE deren lächerlichen Richtlinien den Leuten
das Gehirn gr√ľndlich gewaschen haben. In den letzten Jahren ist die DGE sogar von der √Ąrzteschaft kritisiert worden. Es gibt schon eine Teil der Bev√∂lkerung die sehen das Umwelt Stre√ü und die
Industrialisierung der Landwirtschaft dazu beigetragen hat das wir auf Ernährungsergänzungsmittel
angewiesen sind. 

So gesehen verstehe ich deinen √Ąrger voll nur der Arzt ist davon √ľberzeugt und ohne
Schock wird er sein Denken ändern.

14

Re: Grippewelle greift um sich

gustav998 schrieb:

Ich stimme dir voll zu.

Mein nun seliger Vater ist fast am Herzen operiert worden nur weil die √Ąrzte 
es nicht glauben wollten das Magnesium so wichtig ist. Mit 400mg Magnesium
war der Herr kuriert und ist ohne Herzoperation davongekommen.

Genau das ist ja das Problem in unserem von der Pharmaindustrie unterhaltenen "Gesundheitssystem". Die allermeisten √Ąrzte haben nicht die geringste Ahnung von Vitaminen, Mirkon√§hrstoffen, Antioxidantien, Mineralien usw. Allso alles das, was uns gesund h√§lt.

Den meisten √Ąrzten kann man das noch nicht einmal vorwerfen, weil diese Dinge im Medizinstudium √ľberhaupt nicht gelehrt werden. Ich habe mich mal mit einem jungen Arzt unterhalten. Der hatte in seinem kompletten Studium ganze 2 Stunden Vorlesung √ľber Ern√§hrung. Und Mirkon√§hrstoffe kamen darin √ľberhaupt nicht vor.
√Ąrzte k√∂nnen nunmal nur das praktizieren, was sie auch wissen. Und das ist nunmal das, was die Pharmaindustrie vorgibt.
Denn die hat ja am meisten von den Menschen, wenn sie während ihres Lebens dauerhalft irgendwelche Medikamente einwerfen.

Erst in den letzten Jahren ist durch das Internet ein Gesundheitsruck durch die Gesellschaft gegangen. Aber letztlich ist das auch nur ein Tropfen auf den hei√üen Stein. Von den meisten Leuten wird man ja auch noch bel√§chelt wenn man denen sagt, was man alles an Vitaminen einwirft. Letztlich muss ich aber sagen dass ich mitlerweile derjenige bin, der √ľber die Leute l√§chelt die alles glauben, was die √Ąrzte vorkauen und kein bischen Eigenverantwortung f√ľr ihre Gesundheit aufbringen.

Auch stimme ich dir zu, dass die von der DGE (Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung) empfohlenen Mengen an Vitaminen schon sehr an K√∂rperverletzung grenzen. Das schlimme ist, dass viele Leute mit der Ern√§hrung noch nicht einmal diese Mengen erreichen, was sehr traurig ist. Und wenn sie dann noch rauchen oder sich ungesund ern√§hren, ist eine schwere Erkrankung eigentlich unvermeidbar. Du bist, was du i√üt.

15 Zuletzt bearbeitet von gustav998 (02.03.2017 21:16:28)

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Genau das ist ja das Problem in unserem von der Pharmaindustrie unterhaltenen "Gesundheitssystem". Die allermeisten √Ąrzte haben nicht die geringste Ahnung von Vitaminen, Mirkon√§hrstoffen, Antioxidantien, Mineralien usw. Allso alles das, was uns gesund h√§lt.

Den meisten √Ąrzten kann man das noch nicht einmal vorwerfen, weil diese Dinge im Medizinstudium √ľberhaupt nicht gelehrt werden. Ich habe mich mal mit einem jungen Arzt unterhalten. Der hatte in seinem kompletten Studium ganze 2 Stunden Vorlesung √ľber Ern√§hrung. Und Mirkon√§hrstoffe kamen darin √ľberhaupt nicht vor.
√Ąrzte k√∂nnen nunmal nur das praktizieren, was sie auch wissen. Und das ist nunmal das, was die Pharmaindustrie vorgibt.
Denn die hat ja am meisten von den Menschen, wenn sie während ihres Lebens dauerhalft irgendwelche Medikamente einwerfen.

Erst in den letzten Jahren ist durch das Internet ein Gesundheitsruck durch die Gesellschaft gegangen. Aber letztlich ist das auch nur ein Tropfen auf den hei√üen Stein. Von den meisten Leuten wird man ja auch noch bel√§chelt wenn man denen sagt, was man alles an Vitaminen einwirft. Letztlich muss ich aber sagen dass ich mitlerweile derjenige bin, der √ľber die Leute l√§chelt die alles glauben, was die √Ąrzte vorkauen und kein bischen Eigenverantwortung f√ľr ihre Gesundheit aufbringen.

Auch stimme ich dir zu, dass die von der DGE (Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung) empfohlenen Mengen an Vitaminen schon sehr an K√∂rperverletzung grenzen. Das schlimme ist, dass viele Leute mit der Ern√§hrung noch nicht einmal diese Mengen erreichen, was sehr traurig ist. Und wenn sie dann noch rauchen oder sich ungesund ern√§hren, ist eine schwere Erkrankung eigentlich unvermeidbar. Du bist, was du i√üt.

Ja das Grundproblem liegt eben in der Schulung und da hat die DGE klar versagt ihre Mitverantwortung zu sehen. Und anstelle umzukehren sehen sie die Schuld bei anderen. Gesundheit an sich ist ein Thema das uns meist erst interessiert wenn es den (fast) zu spät ist. Wie die Raucher die aufhören zu rauchen um das Bein nun doch nicht zu verlieren.

Genauso ist es mit dem Sport. Ein wenig mehr Bewegung verl√§ngert das Leben um Jahrzehnte, zuviel kann es auch verk√ľrzen. Internet hat viel dazu beigetragen das viele Menschen aufgewacht sind nur in den Schichten der Bev√∂lkerung die es meisten ben√∂tigen hat sich wenig getan. Leider.

16

Re: Grippewelle greift um sich

Da hast du leider v√∂llig recht. Unser K√∂rper ist von seiner ganzen Genetik und Physioligie ja gar nicht daf√ľr ausgelegt, keinen Sport zu treiben. Genetisch sind wir immer noch J√§ger und Sammler und als solche sollten wir f√ľr die Gesundheit im besten Fall t√§glich mehrere Kilometer zur√ľcklegen. Daf√ľr haben die Leute allerdings keine Zeit. Trotzdem schaffen sie es jeden Tag, locker 1-2 Stunden vor der Glotze zu verbringen. Ist schon erstaunlich.

Das Problem ist auch, dass unsere komplette Medienlandschaft von der Pharmaindustrie durchsetzt ist. Kein TV-Sender und keine Zeitung und Zeitschrift, die ohne die Werbung der Pharmaindustrie nicht schon l√§ngst pleite w√§re. Da geht es um viele, viele Millionen an Werbegeldern. Und man bei√üt bekanntlich nicht die Hand die einen f√ľttert.

So wird der Bevölkerung immer die gleiche Leier erzählt. Und da die meisten Leute einfach alles glauben, was nur häufig genug wiederholt wird, ändert sich da auch nicht wirklich was.

Sich selbst um seine Gesundheit zu k√ľmmern, Berichte und Studien zu lesen und die eigenen Schl√ľsse dar√ľber zu ziehen was f√ľr den K√∂rper gut und sinnvoll ist, wer tut das schon? Ich w√ľrde sagen es sind weniger als einer von hundert. Viel weniger.

17

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Das Problem ist auch, dass unsere komplette Medienlandschaft von der Pharmaindustrie durchsetzt ist. Kein TV-Sender und keine Zeitung und Zeitschrift, die ohne die Werbung der Pharmaindustrie nicht schon l√§ngst pleite w√§re. Da geht es um viele, viele Millionen an Werbegeldern. Und man bei√üt bekanntlich nicht die Hand die einen f√ľttert.

So wird der Bevölkerung immer die gleiche Leier erzählt. Und da die meisten Leute einfach alles glauben, was nur häufig genug wiederholt wird, ändert sich da auch nicht wirklich was.

Sich selbst um seine Gesundheit zu k√ľmmern, Berichte und Studien zu lesen und die eigenen Schl√ľsse dar√ľber zu ziehen was f√ľr den K√∂rper gut und sinnvoll ist, wer tut das schon? Ich w√ľrde sagen es sind weniger als einer von hundert. Viel weniger.

Nun aber aufgeben sollte man nicht. Ich rede mit √Ąrzten, Studenten etc und ab und zu gibt es einen oder 2 die dann das Denken anfangen. Ist doch nicht schlecht. √Ąnderungen gehen halt langsam

18

Re: Grippewelle greift um sich

gustav998 schrieb:

Nun aber aufgeben sollte man nicht. Ich rede mit √Ąrzten, Studenten etc und ab und zu gibt es einen oder 2 die dann das Denken anfangen. Ist doch nicht schlecht. √Ąnderungen gehen halt langsam

Nun. Ich muss schon sagen, dass ich ein wenig resigniert habe. Ich finde es einfach m√ľ√üig gegen Windm√ľhlen zu reden und Zeit in Menschen zu inverstieren, denen ihre eigene Gesundheit egal ist, bzw. diese in die Hand der Pharma legen.

Schlimmer noch. Am Ende muss ich mich noch f√ľr meine Einstellung bel√§cheln lassen von Leuten, die sich im Allltag √ľberhaupt nicht mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen. Am Ende kann man nicht jeden retten. Meine Familie, OK.
Wenn jemand fragt, auch sehr gerne. Ansonsten behalte ich meine Energie lieber f√ľr mich.

Erst k√ľrzlich traf ich jemanden der G√ľrtelrose hatte. Nun, sagte ich. Jeden Tag 4000 - 5000 mg Vitamin C, dann ist das auch schnell wieder weg. Nat√ľrlich habe ich das noch ein wenig erl√§utert. Aber er schluckt trotzdem lieber weiter die Pharmapillen, die ihm sein Arzt verschrieben hat und zerst√∂rt locker flockig seine Darmflora. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Ich bins leid, ganz ehrlich.

19

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:
gustav998 schrieb:

Nun aber aufgeben sollte man nicht. Ich rede mit √Ąrzten, Studenten etc und ab und zu gibt es einen oder 2 die dann das Denken anfangen. Ist doch nicht schlecht. √Ąnderungen gehen halt langsam

Nun. Ich muss schon sagen, dass ich ein wenig resigniert habe. Ich finde es einfach m√ľ√üig gegen Windm√ľhlen zu reden und Zeit in Menschen zu inverstieren, denen ihre eigene Gesundheit egal ist, bzw. diese in die Hand der Pharma legen.

Schlimmer noch. Am Ende muss ich mich noch f√ľr meine Einstellung bel√§cheln lassen von Leuten, die sich im Allltag √ľberhaupt nicht mit dem Thema Gesundheit auseinandersetzen. Am Ende kann man nicht jeden retten. Meine Familie, OK.
Wenn jemand fragt, auch sehr gerne. Ansonsten behalte ich meine Energie lieber f√ľr mich.

Erst k√ľrzlich traf ich jemanden der G√ľrtelrose hatte. Nun, sagte ich. Jeden Tag 4000 - 5000 mg Vitamin C, dann ist das auch schnell wieder weg. Nat√ľrlich habe ich das noch ein wenig erl√§utert. Aber er schluckt trotzdem lieber weiter die Pharmapillen, die ihm sein Arzt verschrieben hat und zerst√∂rt locker flockig seine Darmflora. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Ich bins leid, ganz ehrlich.

Kann ich verstehen. Menschen sind unterschiedlich und ich bin wohl dickköpfiger wink
Keine Ahnung ob Vitamin C bei G√ľrtelrose hilft. Hatte zum Gl√ľck noch keine.

Ich sehe es so da√ü die Leute die dich bel√§cheln am Ende doch nicht das letzte Wort haben.  Bei Menschen die eh  nur an die Schulmedizin glauben kann man reden wie man m√∂chte. Glauben zerreden kann man einfach nicht. Ein Glauben f√§ngt da an wo wissen aufh√∂rt und daher kann man diese Leute nicht √ľberzeugen ihr Glaube w√§re schlecht. Mann kann sie aber zum Denken bringen wenn man sie kennt und die richtige Antwort wei√ü die den Gl√§ubigen dann zum denken anregen.

20

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Erst k√ľrzlich traf ich jemanden der G√ľrtelrose hatte. Nun, sagte ich. Jeden Tag 4000 - 5000 mg Vitamin C, dann ist das auch schnell wieder weg. Nat√ľrlich habe ich das noch ein wenig erl√§utert. Aber er schluckt trotzdem lieber weiter die Pharmapillen, die ihm sein Arzt verschrieben hat und zerst√∂rt locker flockig seine Darmflora. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Ich bins leid, ganz ehrlich.

Gibt es irgendwo etwas wo man da nachlesen könnte?
Wäre echt super den einer meiner Verwandten hat genau das Problem z.Zt.

21

Re: Grippewelle greift um sich

Paola50 schrieb:

Gibt es irgendwo etwas wo man da nachlesen könnte?
Wäre echt super den einer meiner Verwandten hat genau das Problem z.Zt.

Grunds√§tzlich ist es so, das ALLE (in Worten "ALLE") heutigen Zivilisationskrankheiten auf einen Mangel an N√§hrstoffen und Vitaminen zur√ľck gehen. Wer sich mit der Materie ein wenig besch√§ftigt und vielleicht die eine oder andere Studie liest, die nicht von der Pharmaindustrie finanziert ist, dem wird das schnell klar.

Speziell √ľber die G√ľrtelrose habe ich hier etwas gefunden:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/g … se-ia.html

Hier wird bei der Behandlung von G√ľrtelrose das Vitamin C zwar intraven√∂s (7 Gramm) gespritzt. Aber 7 Gramm (7000 mg) auf den Tag verteilt schafft man auch gut √ľber den Darm.
Fakt ist, dass fast alle S√§ugetiere ihr Vitamin C selbst bilden k√∂nnen. Nur die Menschen, Affen und Mehrschweinchen k√∂nnen das nicht und m√ľssen Vitamin C zuf√ľhren. Nimmt man den Vitamin C Gehalt im Blut anderer S√§ugetiere mal als Referenz, so ben√∂tigt ein gesunder erwachsener Mensch ca. 3000 - 4000 Mg Vitamin C t√§glich. Wohl gemerkt ein gesunder Mensch. Bei Eintreten einer Krankheit kann sich der Bedarf vervielfachen.

Siehe auch hier: http://www.naturheilkunde.de/vitamin-c- … rapie.html

Daher muss und sollte Vitamin C t√§glich zugef√ľhrt werden. Die von der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung empfohlenen 100 mg t√§gliche Vitamin C Zufuhr muten da schon fast wie eine Aufforderung zur K√∂rperverletzung an. Deutschland ist auch das einzige Land in Europa, dass so eine Empfehlung ausspricht.

Siehe hier: https://www.strunz.com/de/news/vitamine … hland.html

Deutschland ist ein Mangelland, das von der Pharmaindustrie beherrscht wird und der wir auch noch alles glauben.
Was Vitamin C im speziellen betrifft, sollte man die Dosis langsam steigern, da ein K√∂rper der nicht an Vitamin C gew√∂hnt ist, schnell mit Durchfall reagiert. Am besten erstmal die ersten zwei Wochen mit Zeitkapseln arbeiten (500 - 1000 Mg), die das Vitamin C √ľber den Tag verteilt freigeben. Danach kann man Vitamin C fast unbegrenzt zu sich nehmen. Schaden kann es dem K√∂rper in keiner Dosis. V√∂llig egal wie hoch. Die Einzeldosis sollte aber nicht mehr als 1000 mg betragen, weil sonst prozentual davon zu wenig aufgenommen wird. Die Durchfallgrenze eines gesunden Menschen soll bei ca. 10.000 mg liegen, die √ľber den Tag verteilt aufgenommen werden.

Vitamin C wird f√ľr √ľber 90% aller Prozesse im K√∂rper ben√∂tigt. Hat man zu wenig davon unterliegt der K√∂rper einem imensen Verschlei√ü. Das gilt f√ľr andere Vitamine nat√ľrlich √§hnlich. Allen voran nat√ľrlich Vitamin D. Aber das ist hier nicht das Thema.

Man bedenke auch, dass die empfohlenen 100 mg von der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung auch schon unter dem Gesichtspunkt quatsch sind, dass Augen und Gehirn bis zu 50 Mal mehr Vitamin C ben√∂tigen als der restliche K√∂rper. Wo bittesch√∂n sollte das denn wohl herkommen?

22

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:

Vitamin C wird f√ľr √ľber 90% aller Prozesse im K√∂rper ben√∂tigt. Hat man zu wenig davon unterliegt der K√∂rper einem imensen Verschlei√ü. Das gilt f√ľr andere Vitamine nat√ľrlich √§hnlich. Allen voran nat√ľrlich Vitamin D. Aber das ist hier nicht das Thema.

Man bedenke auch, dass die empfohlenen 100 mg von der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung auch schon unter dem Gesichtspunkt quatsch sind, dass Augen und Gehirn bis zu 50 Mal mehr Vitamin C ben√∂tigen als der restliche K√∂rper. Wo bittesch√∂n sollte das denn wohl herkommen?

Ich glaube das man versuchen sollte mal eine Gruppe namhafter Wissenschaftler dazu zu bewegen Partei zu ergreifen denn es grenzt ja praktisch an Körperverletzung wenn wir als Mensch 4 gr brauchen aber die DGE behauptet 60mg oder jetzz 100mg seien ausreichend. Klar ist so etwas wird nicht einfach sein das auf die Beine zu stellen.

23

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:
Paola50 schrieb:

Gibt es irgendwo etwas wo man da nachlesen könnte?
Wäre echt super den einer meiner Verwandten hat genau das Problem z.Zt.

Grunds√§tzlich ist es so, das ALLE (in Worten "ALLE") heutigen Zivilisationskrankheiten auf einen Mangel an N√§hrstoffen und Vitaminen zur√ľck gehen. Wer sich mit der Materie ein wenig besch√§ftigt und vielleicht die eine oder andere Studie liest, die nicht von der Pharmaindustrie finanziert ist, dem wird das schnell klar.

Speziell √ľber die G√ľrtelrose habe ich hier etwas gefunden:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/g … se-ia.html

Hier wird bei der Behandlung von G√ľrtelrose das Vitamin C zwar intraven√∂s (7 Gramm) gespritzt. Aber 7 Gramm (7000 mg) auf den Tag verteilt schafft man auch gut √ľber den Darm.
Fakt ist, dass fast alle S√§ugetiere ihr Vitamin C selbst bilden k√∂nnen. Nur die Menschen, Affen und Mehrschweinchen k√∂nnen das nicht und m√ľssen Vitamin C zuf√ľhren. Nimmt man den Vitamin C Gehalt im Blut anderer S√§ugetiere mal als Referenz, so ben√∂tigt ein gesunder erwachsener Mensch ca. 3000 - 4000 Mg Vitamin C t√§glich. Wohl gemerkt ein gesunder Mensch. Bei Eintreten einer Krankheit kann sich der Bedarf vervielfachen.

Siehe auch hier: http://www.naturheilkunde.de/vitamin-c- … rapie.html

Daher muss und sollte Vitamin C t√§glich zugef√ľhrt werden. Die von der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung empfohlenen 100 mg t√§gliche Vitamin C Zufuhr muten da schon fast wie eine Aufforderung zur K√∂rperverletzung an. Deutschland ist auch das einzige Land in Europa, dass so eine Empfehlung ausspricht.

Siehe hier: https://www.strunz.com/de/news/vitamine … hland.html

Deutschland ist ein Mangelland, das von der Pharmaindustrie beherrscht wird und der wir auch noch alles glauben.
Was Vitamin C im speziellen betrifft, sollte man die Dosis langsam steigern, da ein K√∂rper der nicht an Vitamin C gew√∂hnt ist, schnell mit Durchfall reagiert. Am besten erstmal die ersten zwei Wochen mit Zeitkapseln arbeiten (500 - 1000 Mg), die das Vitamin C √ľber den Tag verteilt freigeben. Danach kann man Vitamin C fast unbegrenzt zu sich nehmen. Schaden kann es dem K√∂rper in keiner Dosis. V√∂llig egal wie hoch. Die Einzeldosis sollte aber nicht mehr als 1000 mg betragen, weil sonst prozentual davon zu wenig aufgenommen wird. Die Durchfallgrenze eines gesunden Menschen soll bei ca. 10.000 mg liegen, die √ľber den Tag verteilt aufgenommen werden.

Vitamin C wird f√ľr √ľber 90% aller Prozesse im K√∂rper ben√∂tigt. Hat man zu wenig davon unterliegt der K√∂rper einem imensen Verschlei√ü. Das gilt f√ľr andere Vitamine nat√ľrlich √§hnlich. Allen voran nat√ľrlich Vitamin D. Aber das ist hier nicht das Thema.

Man bedenke auch, dass die empfohlenen 100 mg von der Deutschen Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung auch schon unter dem Gesichtspunkt quatsch sind, dass Augen und Gehirn bis zu 50 Mal mehr Vitamin C ben√∂tigen als der restliche K√∂rper. Wo bittesch√∂n sollte das denn wohl herkommen?

Wow ich bin ersch√ľttert ich habe mir gerade das durchgelesen gerade der Vergleich mit der Synthese der S√§ugetiere die eigenes Vitamin erschaffen ist ja beweiskr√§ftig genug um die Gesellschaft von der Notwenigkeit zu √ľberzeugen.

24

Re: Grippewelle greift um sich

Paola50 schrieb:

Wow ich bin ersch√ľttert ich habe mir gerade das durchgelesen gerade der Vergleich mit der Synthese der S√§ugetiere die eigenes Vitamin erschaffen ist ja beweiskr√§ftig genug um die Gesellschaft von der Notwenigkeit zu √ľberzeugen.

Wenn es so k√§me, w√ľrde unser Gesundheitssystem ja zusammenbrechen. Die meisten machen sich leider √ľberhaupt keine Gedanken √ľber ihre N√§hrstoffversorgung bzw. glauben den Medien oder ihrem Hausarzt. Das klingt jetzt ein wenig provokant, ist aber so. Wer macht sich denn schon die M√ľhe und k√ľmmert sich wirklich selbst um seine Gesundheit. Die meisten Leute glauben ja leider, dass sie gesund sind, wenn sie sich gesund f√ľhlen. Da ich ja selbst Jahrzehnte ohne eine ausreichende Vitamin- und N√§hrstoffversorgung verbracht habe kann ich aber dazu sagen, dass die Leute gar nicht wissen wie es sich anf√ľhlt, wenn man sich WIRKLICH gesund f√ľhlt. Aber lassen wir das. Du kannst im Leben leider nicht jeden retten. Das ist die Erkenntnis die bleibt. Nimm deine Familie mit ins (Rettungs-) Boot und gut ist. Mehr kannst du nicht machen.

25

Re: Grippewelle greift um sich

martinhaak schrieb:
Paola50 schrieb:

Wow ich bin ersch√ľttert ich habe mir gerade das durchgelesen gerade der Vergleich mit der Synthese der S√§ugetiere die eigenes Vitamin erschaffen ist ja beweiskr√§ftig genug um die Gesellschaft von der Notwenigkeit zu √ľberzeugen.

Wenn es so k√§me, w√ľrde unser Gesundheitssystem ja zusammenbrechen. Die meisten machen sich leider √ľberhaupt keine Gedanken √ľber ihre N√§hrstoffversorgung bzw. glauben den Medien oder ihrem Hausarzt. Das klingt jetzt ein wenig provokant, ist aber so. Wer macht sich denn schon die M√ľhe und k√ľmmert sich wirklich selbst um seine Gesundheit. Die meisten Leute glauben ja leider, dass sie gesund sind, wenn sie sich gesund f√ľhlen. Da ich ja selbst Jahrzehnte ohne eine ausreichende Vitamin- und N√§hrstoffversorgung verbracht habe kann ich aber dazu sagen, dass die Leute gar nicht wissen wie es sich anf√ľhlt, wenn man sich WIRKLICH gesund f√ľhlt. Aber lassen wir das. Du kannst im Leben leider nicht jeden retten. Das ist die Erkenntnis die bleibt. Nimm deine Familie mit ins (Rettungs-) Boot und gut ist. Mehr kannst du nicht machen.


Das ist schon richtig, man macht sich erst Gedanken wenn es zu spät ist.
So ist der Mensch leider.